facebook

Ankündigung

Einladung zur HSV Marathon Wiener Neustadt Generalversammlung: 02.02.2018, Beginn 19:30 Uhr, Gasthaus Fromwald, Bad Fischau-Brunn.

Abholung der neuen HSV Dressen unmittelbar davor von 19:00 bis 19:30 Uhr.

Anfahrt: http://www.hubertushof-fromwald.at/index.php/kontakt

 

Der Ironman Barcelona stellte für Lisa Hütthaler den Saisonabschluss eines äußerst erfolgreichen Wettkampfjahres dar. Mit einem 2. Platz verabschiedet sie sich verdient in die Wettkampfpause.

Bereits das Schwimmen verlief sehr zufriedenstellend - sie stieg nach 53min über die 3,8km lange Schwimmstrecke knapp hinter den Führenden aus dem Wasser. Bereits nach wenigen Kilometern am Rad bildetet sich ein Führungstrio um Lisa. Erneut stellte Lisa ihre Radstärke unter Beweis, erzielte mit 4:36 Stunden über die 180km den schnellsten Radsplit, was gleichzeitig ihre persönliche Bestleistung bedeutet. Als Führende ging sie auf die Laufstrecke, positionierte sich aber bald auf Position 2. Die überwältigend laufende spätere Siegerin musste sie zur Halbzeit der Strecke ziehen lassen, konnte aber durch einen gleichmäßig kontrollieren Lauf bei Km30 die 2. Position zurückerobern und nach dem abschließenden Marathon mit neuer persönlichen Bestzeit von 8:51:21 Stunden überglücklich unter dem Jubel der zahlreichen Zuschauer ins Ziel einlaufen.

Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Saisonabschluss!

Ergebnisse

Bei herrlichen Wetter starteten einige HSV Marathon Wiener Neustadt Mitglieder beim Buschenschanklauf in Loipersdorf.

Nur 3 Wochen nach ihrer Teilnahme beim Ironman in Podersdorf, starteten Helga Marwan-Schlosser und Martin Geicsnek beim Halbmarathon-Bewerb. Der Lauf ist sehr hügelig und führt durch eine wunderschöne Landschaft. Helga erreichte den 2. Rang in ihrer Altersklasse, Martin kam auf Rand 11.

Veronika Koiser, Gerhard Koiser und Helmut Turba starteten im Nordic Walker Speed Bewerb über 13km. Bei diesem Bewerb wurde kein eigentliches Rennen gelaufen, das sportliche war hier nicht so wichtig. Vielmehr standen die 4 Buschenschanken und deren hervorragende Verpflegung im Vordergrund. Beim Laben an den ausgezeichneten Buffets viel das Weiterlaufen zur nächsten Station manchmal gar nicht so leicht...

Ergebnisse

Am 17. September hat wieder der Wachau-Marathon mit Ziel in Krems stattgefunden. Unsere Vereinskollegin Anna-Maria Seper-Krenn war nun bereits schon zum 5. Mal beim Halbmarathonbewerb mit am Start:

"Obwohl das Wetter diesmal so absolut nicht meines war - bin als "Schönwettersportler" bekannt - hab ich den inneren Schweinehund besiegt und bin doch nach Krems gefahren. Wider Erwarten war es während des Bewerbs nicht so schlimm und die Stimmung trotz allem positiv. Es ist mir gelungen den 1. AK PLATZ mit 1.45.02 zu verteidigen. Das kleine Flascherl Wein, die Siegestrophäe, werde ich mit gutem Gewissen mit meinem Fredi genießen."

Herzlichen Glückwunsch zum ersten Platz und lass dir den Wein gut schmecken!

Ergebnisse

Der Vorstand beglückwünschte im Rahmen der Vorstandssitzung am 18.09. sein verdienstvolles, vor allem aber liebes Mitglied Helga Marwan-Schlosser zum runden Geburtstag. Helga engagiert sich nicht nur stets für den HSV Marathon Wr. Neustadt, sei es als Kassierin oder als unermüdliche Hand, wann immer eine solche gebraucht wird, sie ist auch eine der aktivsten Sportlerinnen des Vereins. Gemeinsam mit ihrem Gatten Martin Geiscnek absolviert sie Marathons "am laufenden Band", ob in Marrakesch oder demnächst in New York. Heuer krönte sie sich sogar im Triathlon zur Österreichischen Meisterin über die Langdistanz!

Liebe Helga, wir gratulieren dir von ganzem Herzen und haben nur einen Wunsch an dich: Bleib so, wie du bist! In diesem Sinne alles, alles Gute!

Am 9.9. sind Stefan Horvath und Werner Sebo und Frau Monika Stampf (hat uns bis Lockenhaus begleitet) bei der Geschriebenstein-Roas von Rechnitz bis Rechnitz über den Geschriebenstein-Naturpark gestartet.

Die Tour ist normalerweise eine Wanderroute, kann aber auch gelaufen oder gewalkt werden. Sie führt von Rechnitz nach Althodis, Geschriebenstein (Hirschenstein), Oberkohlstätten, Lockenhaus, Köszeg (HU), Cak (HU), Bozsok (HU) zurück nach Rechnitz. Dabei sind 56km und 1133 Höhenmeter zu überwinden. Siehe auch: http://www.bergfex.at/sommer/burgenland/touren/wanderung/48549,geschriebenstein-roas/

Gestartet wurde um 6:30 beim Feuerwehrhaus in Rechnitz. Trotz ca. 350 Teilnehmer hatte das ganze schon beim Frühstück einen sehr familiären Charakter.

Bei der Anmeldung erhielt jeder Starter eine Startkarte mit den eingetragenen Kontrollpunkten, eine Landkarte zu Orientierung und genaue Instruktionen was zu tun ist, wenn es vielleicht nicht weitergeht.

Auf dem ersten Teil der Tour bis Althodis war es noch etwas neblig und die Strecke führte über Nebenstraßen und Feldwege leicht bergauf. Nach dem ersten Kontrollpunkt ging es dann knackig ca. 4km über Wanderwege hinauf auf den Hirschenstein. Dort hatte sich eine Wolke festgesetzt, die uns bis Oberkohlstätten mit leichtem Nieselregen begleitet. Ab Oberkohlstätten kam dann für den restlichen Tag die Sonne hervor.

Von Oberkohlstätten bis nach Lockenhaus waren wir auf nicht befahrenen Nebenstraßen oder dem Radweg unterwegs. Der Streckenabschnitt von Lockenhaus nach Rattersdorf führte neben dem Fluss am Radweg entlang und bot wenig landschaftliche Abwechslung. Von Rattersdorf über die Grenze nach Köszeg in Ungarn liefen wir wieder durch den Wald oder am Waldrand. Die Kontrollstelle in Köszeg wurde von der ungarischen Naturparkverwaltung betreut. Von Köszeg nach Cak bewegte man sich am Rand des Naturparks, vorbei an malerischen alten Presshäusern, wo man schon alles für die bevorstehende Weinernte vorbereitete. Die Kontrollstelle Cak befand sich direkt im örtlichen Freilichtmuseum. Von dort führte der Trail wieder durch den Wald bis Bozsok. Ab dort waren es nur noch zwei Kilometer bis zur österreichischen Grenze...

Das letzte Stück des Weges konnte leider nur auf der Bundesstraße zurückgelegt werden. Rechnitz vor Augen musste man seine Kräfte ein letztes Mal mobilisieren, denn es ging nochmals bergauf. Beim Zieleinlauf wurde für jeden Finisher eine Hymne gespielt und man bekam eine Medaille, Urkunde und eine Flasche Wein.

Alles in allem war es eine wunderbar organisierte Veranstaltung. An allen Kontrollpunkten, sie waren zwischen 4,5 und 11km voneinander entfernt, gab es reichlich zu essen und trinken (verschiedene Aufstrichbrote, Bananen, Äpfel, Apfelsaft, Mineralwasser, Nudeln und Bier in Lockenhaus). Der Veranstalter war jederzeit telefonisch erreichbar und hätte jeden Teilnehmer, der vorzeitig aufgab über einen, durch die Feuerwehr organisierten, Fahrtendienst an den Ausgangsort zurückgebracht. Das Thema Sicherheit war dem Veranstalter sehr wichtig, damit niemand verloren geht.

Auch wenn es kein klassischer Lauf mit Wettkampfcharakter war, können wir die Geschriebenstein-Roas an alle weiterempfehlen, die einmal etwas weiter laufen möchten.

IMG 3728

IMG 3731

IMG 3738 1

IMG 3745

20170910 104552

Trainingszeiten

  • MI:  18:00 Uhr
  • SO: 07:30 Uhr

Medienpartner