facebook

Ankündigung

Einladung zur HSV Marathon Wiener Neustadt Generalversammlung: 02.02.2018, Beginn 19:30 Uhr, Gasthaus Fromwald, Bad Fischau-Brunn.

Abholung der neuen HSV Dressen unmittelbar davor von 19:00 bis 19:30 Uhr.

Anfahrt: http://www.hubertushof-fromwald.at/index.php/kontakt

 

Unsere Laufkollegin Annemarie Seper-Krenn berichtet uns diesmal vom Halbmarathon aus Kärnten:

"Nun ist für mich der 12. Kärnten läuft Bewerb auch schon wieder Geschichte. Nach nächtlichem Dauerregen war um 9 Uhr bei idealem Wetter (sogar die Sonne kam hervor) der Start. Zu meiner Freude war auch Andrej Wraber dabei. Wider Erwarten konnte ich meine bisher, bei Kärnten läuft, beste Zeit erlaufen, und damit auch meinen 1. Platz in der W65 verteidigen. Ich hoffe die Form bleibt so!"

Herzlichen Glückwunsch zum Sieg!

Ergebnisse

Lisa Hütthalers Erfolgslauf geht weiter: Nach den Siegen in Pescara und Jönköping ging die HSV Marathon Wr. Neustadt-Triathletin auch in Gdynia als Siegerin aus dem Wettkampf hervor.

Lisa stieg mit geringem Rückstand als Dritte aus dem Wasser und bewies auf der Radstrecke erneut ihre Stärke. Mit 6:36 min Vorsprung wechselte sie zum abschließenden Laufsplit. Es war nicht erforderlich, an die Grenzen zu gehen, sie konnte den Halbmarathon relativ locker heimlaufen. Mit 4:47 min vor der Zweiten, der diesjährigen Zweiten des Ironman Austria Corinne Abraham, und mehr als 8 min vor der Drittplatzierten stand dem dritten Ironman 70.3-Erfolg dieser Saison nichts mehr im Wege.

Ergebnisse

Mit einem deutlichen Sieg beim Trumer Triathlon über die Olympische Distanz konnte Lisa Hütthaler einen weiteren Erfolg landen.

Es war ein überaus erfolgreiches Wochenende für die HSV Marathon Athletin. Am Freitag trat Lisa - wie auch Wolfgang Mangold vom HSV Marathon Wr. Neustadt - beim Trumer Seecrossing an. Dies führte über die Distanz von 3 km von Seeham nach Obertrum, und Lisa nutzte diesen Bewerb, um sich auf die längere Schwimmstrecke eines Ironman einzustimmen. Sie musste sich dabei nur Heidi Steinacher knapp geschlagen geben, die einst die erste Österreicherin war, die die 100m Kraul unter einer Minute schwamm.

Am Sonntag erfolgte dann der Start über 1,5 km Schwimmen, 41,8 km Radfahren und 10,2 km Laufen, was Lisa als gute Trainingseinheit ansah. Der Schwimmsplit wurde ohne Neopren geschwommen und Lisa konnte mit einer sehr guten Schwimmleistung sogleich den Grundstein zu einem Start-Ziel-Sieg legen. Nach einer selektiven Radeinheit kam Lisa erneut als Erste zum zweiten Wechsel und baute mit einer 38-er Laufzeit über die 10,2 km ihren Vorsprung auf die Vorjahressiegerin letztlich auf 5:30 Minuten aus.

Ergebnisse

Am 29.7. haben sich um kurz vor 5:00 Uhr morgens 10 tapfere HSV-ler am Parkplatz vor dem Metro
in Wiener Neustadt getroffen.
Es war wieder einmal so weit: Der Trail nach Mariazell musste bewältigt werden. Dieses Jahr warteten
zu den bereits bekannten Herausforderungen ein paar neue Streckenvarianten auf uns, die den Trail
zwar um 13km verlängerten (was wir vorher aber nicht wussten, denn eine grobe Kalkulation brachte
nur 5-6 Km mehr) aber auch landschaftlich interessanter und kurzweiliger gestalteten.

In St. Egyden führte der Weg nicht über Urschendorf und Gerasdorf zur Johannesbachklamm,
sondern über Feldwege Richtung Mollram und ein Waldstück nach Würflach. Bis Grünbach und
Puchberg nahm der Weg den bereits bekannten Verlauf.
Beim Spar in Puchberg trafen wir wieder unser Begleitfahrzeug mit Jürgen Krehan, der schon um 5:00
in Wr. Neustadt unsere Taschen übernommen hatte. Nach einem kurzen Frühstück, kam der nächste
neue Wegabschnitt. Vorher verließen aber noch Steffi und Gerold geplant die Gruppe um nach
Wiener Neustadt zurückzukehren

Über den sogenannten Römerweg ging es in Richtung Wasserfallwirt. Zuerst führte uns der Trail flach
ins Tal hinein, um dann mit einigen knackigen Anstiegen direkt an der Mamauwiese bei der
Abzweigung zum Klostertaler-Gschaid zu enden. Dort, am Gschaid, wartetet wieder unser Begleiter
und versorgte uns mit kühlen Getränken, da das Thermometer bereits 29 Grad zeigte. Gestartet
waren wir bei 12-13 Grad...

Der nächste Streckenabschnitt bis zur Vois und dann weiter bis zur Kreuzung im Höllental war wieder
wohlbekannt. Von dort führte der Weg das Höllental ein Stück talauswärts bis zur Kreuzung beim
ehemaligen Gasthaus zur Singerin, das nicht mehr existiert. Dort dann rechts, Richtung Nasswald und
Hinternasswald. Nach ein paar Kilometern erreichten wir das Wirtshaus zum Raxkönig wo wir unsere
Mittagsrast hielten. Nach etwa einer Stunde brachen wir Richtung Hinternasswald auf.

Der nächste Streckenabschnitt von Hinternasswald nach Frein an der Mürz war wegen dem langen
Anstieg über den Kreuzsattel und der herrschenden Hitze extrem kräfteraubend. In Neuwald
erwartete uns wieder unser Begleitfahrzeug mit Proviant, Getränken und motivierenden Worten.
Nach einer kurzen Pause liefen wir weiter über Altenberg nach Frein an der Mürz.

Der nächste neue Streckenabschnitt zog sich über den Oberfreiner-Weg Richtung Schöneben und das
im wahrsten Sinne des Wortes. Zuerst hoffte ich, dass der Weg weiter so flach bis nach Mariazell
führen wird, wurde aber kurz vor der Schöneben in die Realität zurückgeholt. Steil führte uns die
Forststraße auf die Alm, aber wir hatten heute schon ärgere Steigungen bewältigt. Oben
angekommen erwartete uns eine Herde staunender Jungrinder, die den schnaufenden und
verschwitzten Läufern nachsahen als wir auf der anderen Seite des Almbodens wieder ins Tal
verschwanden. Über Mooshuben und ein Waldstück mit extrem steilem Abstieg gelangten wir an
den Fuß des Kreuzberges, der auch noch bezwungen wurde.

Endlich um 20:45 waren wir am Hochzeitsbogen. Nach unglaublichen 91 Kilometern, 2257
Höhenmetern, ca. 6800 verbrannten Kalorien haben wir es geschafft!

Nach einem üppigen Abendessen und einer Dusche brachte uns unser Begleiter wieder gesund nach
Wiener Neustadt zurück. An dieser Stelle möchte ich allen Teilnehmern zu dieser Leistung gratulieren
und mich nochmals bei unserem Begleiter bedanken.

Alle Bilder

Unsere Mitglieder Helga und Martin sind am 15. Juli beim Römerlauf in Leibnitz an den Start gegangen. Es war dies ein Halbmarathon mit insgesamt sehr knackigen 160 Höhenmetern.

Wie schon bei so vielen Laufveranstaltungen sind die beiden auch diesmal wieder Hand in Hand durchs Ziel gelaufen.
Helga wurde in der Gesamtwertung aller Frauen Zweite in 1:42:54, Martin mit der gleichen Zeit in seiner Altersklasse 20ter.
Während des Laufs hat der ORF fleißig gefilmt, im Anschluss daran wurde Helga sogar noch interviewed. Zu sehen ist der Beitrag am kommenden Freitag (21.07.2017) um 20:15 bzw. am Samstag (22.07.2017) um 16.30 auf ORF Sport+.

 

Trainingszeiten

  • MI:  18:00 Uhr
  • SO: 07:30 Uhr

Medienpartner